OPEN-EVENT-CALENDAR >>> EIN INNOVATIVES INFORMATIONSPORTAL VOM INSTITUT FÜR VERBÄNDEBERATUNG

www.bahntechnik-termine.info
HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

www.bahntechnik-termine.info

Apr
26
Fr
2019
FÖRDERMITTEL-INFORMATIONSTAG für Forschungsprojekte im Bereich BAHN-INFRASTRUKTUR @ IFV-Schulungszentrum am Salzufer
Apr 26 ganztägig
FÖRDERMITTEL-INFORMATIONSTAG für Forschungsprojekte im Bereich BAHN-INFRASTRUKTUR @ IFV-Schulungszentrum am Salzufer | Berlin | Berlin | Deutschland

Fördermittel-Informationstag – speziell im Bereich BAHN-INFRASTRUKTUR 2018

 

Öffentlicher Informations- und Beratungstermin zum Thema FORSCHUNG sowie FÖRDERMITTEL:

– Förderung von technischen Innovationen durch Bund, Länder und europäische Union!

– Welche Fördermittelprogramme gibt es – welche sind interessant?

– Wie ist der optimale Antragsweg?

– Orientierung im Richtlinien-Dschungel!

– Wirtschaftlicher Nutzen / Aufwand und Kosten.

.

— WICHTIG: BITTE UNBEDINGT VORHER ANMELDEN —

Vormittags: Allgemeine Informationsveranstaltung zu aktuellen Fördermittelprogrammen

Nachmittags: Einzelprojektberatung (nach vorheriger Terminabsprache)

.

Wenn Sie Fragen haben bzw. sich anmelden möchten, finden Sie das Formular auf folgende Webseite >>> https://www.foerdermittel-information.de

 

Apr
29
Mo
2019
Aktueller Stand des Einsatzes von Brennstoffzellentriebwagen bei der NEB @ Technischen Universität Berlin (Raum H 1028)
Apr 29 um 18:00 – 20:00

.

Fachgebiet Schienenfahrwege und Bahnbetrieb

.

Aktueller Stand des Einsatzes von Brennstoffzellentriebwagen bei der NEB

R e f e r e n t e n:
Detlef Bröcker
Niederbarnimer Eisenbahn Betriebsgesellschaft mbH

.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ihre Anfahrt zur Veranstaltung mit dem öffentlichen Nahverkehr können Sie hier planen, den genauen Weg finden Sie auch hier.

Mai
6
Mo
2019
Regulierung, Finanzierung und Steuerung der monopolistischen Bereiche im Eisenbahnsystem @ Technischen Universität Berlin (Raum H 1028)
Mai 6 um 18:00 – 20:00

.

Fachgebiet Schienenfahrwege und Bahnbetrieb

.

Regulierung, Finanzierung und Steuerung der monopolistischen Bereiche im Eisenbahnsystem

R e f e r e n t e n:
Prof. Dr. Thorsten Beckers
Leitung des (Lehr- und Forschungs-)Bereichs Infrastrukturmanagement und Verkehrspolitik (IM-VP)

Tim Becker
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Fachgebiet Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik, TU Berlin

Vita:
Thorsten Beckers hat an der TU Berlin Wirtschaftsingenieurwesens studiert und zu Fragen der Finanzierung und Organisation von Verkehrsinfrastrukturen promoviert. Anschließend ist er an der TU Berlin als Gast- und als Juniorprofessor tätig gewesen und dann an das Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung (FÖV) in Speyer gewechselt.

Seit 2015 leitet Thorsten Beckers den Bereich Infrastrukturmanagement und Verkehrspolitik (IM-VP) am Fachgebiet Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik (WIP) der TU Berlin. In seiner Forschungstätigkeit befasst sich Thorsten Beckers – oftmals in Kooperation mit Juristen und Ingenieuren – einerseits mit wirtschaftspolitischen Themen in Infrastruktursektoren (insbesondere Verkehr, Energie, Wasser- und Abfallwirtschaft) und andererseits mit Fragen des (Infrastruktur-)Managements durch die öffentliche Verwaltung.

Tim Becker hat an der TU Berlin Wirtschaftsingenieurwesens in der Vertiefungsrichtung Verkehrswesen studiert und promoviert aktuell bei Thorsten Beckers zu Fragen der Finanzierung von Verkehrsinfrastrukturen insbesondere des öffentlichen Verkehrs. Zugleich ist er seit 2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik (WIP) der TU Berlin.

.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ihre Anfahrt zur Veranstaltung mit dem öffentlichen Nahverkehr können Sie hier planen, den genauen Weg finden Sie auch hier.

Mai
9
Do
2019
PASSIVE SAFETY of RAIL VEHICLES 2019 @ Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
Mai 9 um 9:00 – Mai 10 um 16:00

During the 12th international Symposium on PASSIVE SAFETY of RAIL VEHICLES we may expect lectures, presentations and workshops concerning all relevant topics of PASSIVE SAFETY:

  • PASSIVE SAFETY of RAIL VEHICLES – general aspects (active safety vs. passive safety)
  • Development in Crash energy management
  • Interior equipment
  • Current research projects (and research needs) – lessons learnt from recent damages
  • Crashworthiness standards (crashworthiness and structural integrity)
  • Evacuation concepts (train, tram, car, bus, airplane)
  • Deformation concepts and deformation elements (crash energy management and / or innovative materials)
  • Legal aspects – verification and homologation (TSI)
  • Experiences with EN 15227
  • Testing versus simulation (new methods of calculation)
  • ALL OTHER relevant aspects of passive safety, crashworthiness and interior design
  • EXHIBITION PASSIVE SAFETY TECHNOLOGY: Presentation and demonstration of new products and special services related to PASSIVE SAFETY, CRASH ENERGY MANAGEMENT and INTERIOR EQUIPMENT

 

CONFERENCE LANGUAGE: ENGLISH

 

Mai
13
Mo
2019
Die Zukunft des Eisenbahnverkehrs anhand der heutigen Lage @ Technischen Universität Berlin (Raum H 1028)
Mai 13 um 18:00 – 20:00

.

Fachgebiet Schienenfahrwege und Bahnbetrieb

.

Die Zukunft des Eisenbahnverkehrs anhand der heutigen Lage

R e f e r e n t:
Peter Sorger
Tschechien

.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ihre Anfahrt zur Veranstaltung mit dem öffentlichen Nahverkehr können Sie hier planen, den genauen Weg finden Sie auch hier.

Straßenbahnunfälle in Deutschland – Unfallgeschehen, betroffene Verkehrsanlagen und wirksame Maßnahmen @ Technischen Universität Berlin (Raum H 1028)
Mai 13 um 18:00 – 20:00

.

Fachgebiet Schienenfahrwege und Bahnbetrieb

.

Straßenbahnunfälle in Deutschland – Unfallgeschehen, betroffene Verkehrsanlagen und wirksame Maßnahmen

R e f e r e n t:
Dr.-Ing. J. Emmanuel Bakaba
Referent Verkehrsinfrastruktur Unfallforschung der Versicherer Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V.

.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ihre Anfahrt zur Veranstaltung mit dem öffentlichen Nahverkehr können Sie hier planen, den genauen Weg finden Sie auch hier.

Mai
20
Mo
2019
Neubau der Straßenbahninfrastruktur in Berlin – Kontroversen zwischen Projektentscheidung und Vorhabenabwicklung @ Technischen Universität Berlin (Raum H 1028)
Mai 20 um 18:00 – 20:00

.

Fachgebiet Schienenfahrwege und Bahnbetrieb

.

Neubau der Straßenbahninfrastruktur in Berlin – Kontroversen zwischen Projektentscheidung und Vorhabenabwicklung

Eines der Koalitionsziele dieser Legislaturperiode hinsichtlich der Stärkung des Umweltverbunds ist der Neubau von Straßenbahnstrecken in Berlin. Dies gilt auch unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten, wie die Reduzierung der Umweltbelastung, die Umverteilung des Straßenraums im Kontext der Umweltverträglichkeit, die Beteiligung der Öffentlichkeit und die Anbindung von Entwicklungsstandorten sowie von Stadtgebieten außerhalb des Innenstadtrings. In dieser Legislaturperiode wurde konkret das Ziel der Inbetriebnahme von vier Straßenbahnstrecken (Ostkreuz, Turmstraße, Schöneweide und Mahlsdorf) sowie die Einleitung von Planungen/Ausführungen von elf weiteren Vorhaben vereinbart.
Zum einen wird in der strategischen und technischen Projektbearbeitung deutlich, dass Landesziele, verwaltungstechnische Prozesse und Politik der betroffenen Bezirke nicht kohärent sind. Zum anderen können Betroffene ihren Ausdruck im Kontext gebotener informeller Beteiligungsverfahren nicht finden, worauf laufende Planfeststellungsverfahren hindeuten. Während Auseinandersetzungen um Straßenbahnvorhaben durch Wissenskonflikte verstärkt werden, führen Interessenkonflikte zunehmend zu Projektverzögerungen.
Das Konfliktfeld um Straßenbahnvorhaben zwischen Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit wird um den Vorhabenträger BVG erweitert. Die Reduktion der Konfliktbereitschaft kann z. B. durch das Verstehen der Perspektive der Gegenseite erfolgen. Somit stellen sich die Fragen, was das Ziel der Beteiligung ist, welche Erwartungen verschiedene Verwaltungen an die Vorhaben haben und welche konkurrierenden Interessen bestehen.

R e f e r e n t e n:
Dr. Katharina Lisetska
Steffen Fiedler

BVG

Vita:
Dr. Katharina Lisetska ist seit 2018 bei der BVG tätig und leitet das Projektmanagement für Neubaustrecken von Straßenbahnen. Von 2014 bis 2018 betreute sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Verkehrswesen, Eisenbahnbau und -betrieb an der Technischen Universität Braunschweig verschiedene Forschungsprojekte, wie z. B. Kommunikation von Großvorhaben und Autonomes Fahren. Zuvor war sie viele Jahre in der Planung und Projektsteuerung von großen Infrastrukturvorhaben tätig. Zudem hat sich Frau Lisetska von 2013 bis 2016 als ordentliches Mitglied des Arbeitskreises Akzeptanz und Effizienz in der Vorhabenplanung der 7. Niedersächsischen Regierungskommission mit dem Thema Öffentlichkeitsbeteiligung befasst.
Steffen Fiedler ist seit 1999 bei der BVG tätig und leitet seit 2016 die Abteilung Bautechnische Anlagen Straßenbahn. Seit 2011 ist Herr Fiedler geprüfter Betriebsleiter nach BOStrab und stellvertretender Betriebsleiter der BVG sowie ist in gleicher Funktion für die Schöneicher- Rüdersdorfer Straßenbahn und die Straußberger Eisenbahn bestellt. Zuvor war er nach seinem Studium an der Hochschule für Verkehrswesen in Dresden bis 1990 bei der Deutschen Reichsbahn und danach bei einem Gleisbauunternehmen in Berlin beschäftigt. Er ist im Arbeitskreis Straßenbahngleisbau und Straßenbau tätig.

.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ihre Anfahrt zur Veranstaltung mit dem öffentlichen Nahverkehr können Sie hier planen, den genauen Weg finden Sie auch hier.

Vernetzung der Mobilitätsbranche mit Mobility inside @ Technischen Universität Berlin (Raum H 1028)
Mai 20 um 18:00 – 20:00

.

Fachgebiet Schienenfahrwege und Bahnbetrieb

.

Vernetzung der Mobilitätsbranche mit Mobility inside

R e f e r e n t :
Dipl.-Inform. Markus Mehling
Senior Consultant
Mobilligence GmbH

.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ihre Anfahrt zur Veranstaltung mit dem öffentlichen Nahverkehr können Sie hier planen, den genauen Weg finden Sie auch hier.

Mai
21
Di
2019
Consulting-Competence-Seminar 2019 @ IFV-Schulungsraum
Mai 21 um 9:00 – 16:00

.

.

  • Der IFV BAHNTECHNIK e.V. führt regelmäßig Weiterbildungsveranstaltungen im Rahmen der RAIL-CONSULTING-ACADEMY in Kooperation mit der FACHGESELLSCHAFT FÜR QUALIFIZIERTE BERATER (www.fg-berater.de ) sowie dem INSTITUT FÜR MANAGEMENT-CONSULTING ( www.institut-fuer-management-consulting.de ) durch.

.

.

.

  • Die Teilnahme an den Veranstaltungen der RAIL-CONSULTING-ACADEMY kann bei der Zertifizierung zum CERTIFIED-CONSULTANT als „qualifizierende Weiterbildungsveranstaltung“ anerkannt werden  ( www.certified-consultant.com ).

.

.

.


.

Worum geht es bei der CONSULTING-ACADEMY?

CONSULTING-COMPETENCE!

Wir möchten die BESONDERS GUTEN BERATER, die im Gefilde der Bahntechnik professionell tätig sind, identifizieren und mit einem speziellen BERATER-ZERTIFIKAT auszeichnen. Der Prozess der Berater-Zertifizierung ist in anderen Sektoren bereits seit Jahrzehnten erprobt und die diesbezügliche Zertifizierungs-Ordnung hat sich gut bewährt.

Durch die Auszeichnung als CERTIFIED-CONSULTANT können die so hervorgehobenen Berater auch von beratungssuchenden Unternehmen besser erkannt und in qualitativ hochwertige Projekte eingebunden werden. Davon profitieren alle Seiten des Marktes, denn: Wer möchte schon mit weniger qualifizierten Beratern in komplexe Projekte starten?

Den von uns auf diese Weise empfohlenen Beratern geben wir die Möglichkeit, vor einem interessierten Publikum Fachvorträge zu halten (bzw. neudeutsch einen „Pitch“ vor der Zielgruppe abzuliefern).

Berater aller bahnrelevanten Fachbereiche können sich mit Präsentationen zu aktuellen Themen (eigener Wahl) bzw. zu bereits abgeschlossenen Beratungsprojekten vor einem interessierten Publikum aus der Bahnindustrie bzw. dem Dienstleistungssektor vorstellen. Zugelassen sind Vortragsvorschläge aus allen technischen und wirtschaftlichen Beratungsfeldern; insbesondere aus dem Bereich Industrie 4.0 bzw. Digitalisierung. Inhaltliche Bezüge zur Bahn- bzw. Verkehrstechnik sollten erkennbar sein.

ERSTMALIG können die im Rahmen der RAIL-CONSULTING-ACADEMY von Beratern gehaltenen Fachvorträge als Qualifizierungsleistung für das >Bahn-Berater-Zertifikat< anerkannt werden (siehe: Certified-Consultant.com). Zulässig sind Vorträge bzw. Workshops von Beratenden Ingenieuren, Wirtschaftsingenieuren, Consultants etc.

 


.

SPECIAL CALL FOR PAPERS  Æ  QUALIFIZIERTE BERATER TRAGEN VOR!  

 

Berater aller bahnrelevanten Fachbereiche können sich mit Präsentationen zu aktuellen Themen (eigener Wahl) bzw. zu bereits  abgeschlossenen Beratungsprojekten vor einem interessierten Publikum aus der Bahnindustrie bzw. dem Dienstleistungssektor vorstellen. Zugelassen sind Vortragsvorschläge aus allen technischen und wirtschaftlichen Beratungsfeldern; insbesondere aus dem Bereich Industrie 4.0 bzw. Digitalisierung. Inhaltliche Bezüge zur  Bahn- bzw. Verkehrstechnik sollten erkennbar sein.

 

Mai
23
Do
2019
Weiterbildungsseminar: PRÄSENTATIONSTRAINING @ IFV-Schulungszentrum
Mai 23 um 9:00 – 16:30

.

Seminarinhalte

  • Professionelle Präsentationen vor großem Publikum bzw. wichtigen Entscheiderrunden: 

Wie können Sie Ihre Botschaft wirkungsvoll in die Köpfe der Zielgruppe bringen?
Finden Sie den richtigen Ton und optimieren Sie Ihre Präsentations- und Vortragstechnik!

  •  Analyse von Präsentationen

– Typische Fehler bei Vorträgen
– Visualisierungsqualität versus Unleserlichkeit
– Formulierungskunst versus Unverständlichkeit

  • ERFOLGSFAKTOREN: Relevante REDNERSTÄRKEN verstärken  

– Erfolgsfaktoren aus der Zuhörerperspektive verstehen
– Verstärkung der eigenen Erfolgsfaktoren als Redner
– Vermeidung von weit verbreiteten Misserfolgsfaktoren

  •  Vorbereitung von Präsentationen vor (großem) Fachpublikum

– Themenwahl, Gliederung, Stoffsammlung, Bild- und Videoarchiv(e)
– Den „Rote Faden“ verdeutlichen (bzw. visualisieren)
– Ausarbeitung eines prägnanten Vortrags
– Powerpoint-Präsentationen und andere Präsentationstechniken

  •  Professionelle Präsentationstechnik (Vortrag und Diskussion)

– Rhetorische Mittel (wirkungsvolle Redetechniken)
– Verbale sowie non-verbale Kommunikation
– Adäquater Umgang mit Fragen bzw. Einwänden

 .

Ihr Nutzen als Seminarteilnehmer

Bei Fachvorträgen von Ingenieuren werden „typische“ Rednerfehler gemacht, die das Publikum langweilen oder (ungewollt) amüsieren: Mangelhafte Vortragsstruktur, unleserliche Vortragsfolien, unverständliche Artikulation und miserables Timing werden von den Zuhörern meist nicht sehr geschätzt. Das Tagesseminar Präsentationstechnik schafft Abhilfe!

Im Seminar Präsentationstechnik werden in systematischer Form alle Erfolgsfaktoren verstärkt, die für eine gute Rednerwirkung von Bedeutung sind.
Sie lernen gute und zielgruppenorientierte Fachvorträge mit minimalem Zeitaufwand vorzubereiten, inhaltlich sinnvoll zu strukturieren und optisch ansprechend zu Papier (bzw. zur Vortragsfolie „Slide“) zu bringen.

In mehreren Trainingsrunden feilen Sie an Ihrer Artikulationstechnik, an der Gestik und Mimik und erhalten durch den Einsatz von Videokameratechnik ein objektives Feedback. Ihre Vorträge werden akustisch deutlicher bzw. optisch prägnanter und erreichen inhaltlich die Köpfe der Zuhörer. Durch wohlüberlegte rhetorische Mittel optimieren Sie die Redewirkung in motivationaler Hinsicht. Als Redner werden Sie unter Anwendung der im Seminar vermittelten Präsentationstechnik besser wahrgenommen und Ihre Botschaft entfaltet die volle Wirkung. Schließlich trainieren Sie, mit Fragen und Diskussionsbeiträgen richtig umzugehen.  Die oben genannten Präsentationsfehler können künftig vermieden werden!

.

Seminarort:

.